Publikation

Round Table: Additive Manufacturing - Trends, Strategien und Visionen

Referenten: Robin Day (Fraunhofer Institut für Produktionstechnologie), James Hunt (Advanced Manufacturing Research Center - AMRC, UK), Henry Greenhalgh (HiETA)

Erfahren Sie mehr

Es gibt wohl kaum ein Fertigungsverfahren, das die bestehende Technologielandschaft in den letzten Jahren so aufgemischt hat wie Additive Manufacturing. Die Fertigung von komplexen Einzelteilen mit vielen Freiformflächen, maßgeschneiderte Applikationen oder individuell angepasste Bauteile sind nur einige der Vorteile, die additiven Verfahren zugeschrieben werden. Produzierende Unternehmen sprechen von erhöhter Agilität und Flexibilität auch bei der Produktion von kleinen Stückzahlen. Bleibt die Frage: Was ist noch zu tun im Bereich Additive Manufacturing? Wo liegen Forschungsschwerpunkte? Welches Optimierungspotenzial gibt es noch im Vergleich zu subtraktiven Verfahren? Und was kann Messtechnik hier leisten? Diese und andere Fragen werden im 1. Round Table von Bruker Alicona mit Vertretern aus Forschung und Industrie diskutiert. Unsere Experten sind Robin Day vom Fraunhofer Institut für Produktionstechnologie, James Hunt vom Advanced Manufacturing Research Center (AMRC, UK) und Henry Greenhalgh vom internationalen Hersteller HiETA, der sich vor allem in den Bereichen Wärmemanagement und Leichtbau auf die Nutzung von additiver Fertigung (Metall 3D-Druck) spezialisiert hat. Wir freuen uns auf den Austausch mit unseren Gästen und Ihre Fragen!

>>> Dieses Video wurde im Zuge der Bruker Alicona TechDays 2021 aufgenommen - hier finden Sie alle Videos.

Teilen Sie es mit Ihren Kollegen: