Publikation

Fertigungsverfahren durch neue Messtechnologien messbar machen

Referent: Michaël Fontaine | Assistenzprofessor ENSMM

Erfahren Sie mehr

Die Entwicklung und Optimierung von neuen Technologien zur Fertigung von Bauteilen mit Toleranzen im einstelligen µm-Bereich ist das Herzstück von MIFHySTO, einem Institut der europäischen Forschungseinrichtung FEMTO ST in Besançon, Frankreich. Die Forschung von Michael Fontaine beschäftigt sich unter anderem mit der Frage, wie die Bearbeitungsgenauigkeit von Werkzeugmaschinen zur Präzisionsfertigung erhöht werden kann. Seiner Erfahrung nach verfügen Industriepartner über eine hohe Kompetenz und Expertise bei der Fertigung von komplexen Bauteilen mit engen Toleranzen, gleichzeitig mangelt es oft an der Möglichkeit, die Bauteile auch messen und damit verifizieren zu können. In diesem Interview mit Anne Calvez vom französischen Bruker Alicona Team präsentiert Michael Fontaine, wie optische Messtechnik dazu beitragen kann, die Bearbeitungsgenauigkeit in den Bereichen EDM, Drehen und Fräsen zu optimieren. Beispiele sind u.a. Verschleißmessung, GD&T Messungen und die Rauheitsmessung am Werkzeug und dem gefertigten Bauteil. Darüber hinaus werden neue Einsatzgebiete wie die Messung von Nanostrukturen auf Stahl, Hartmetall oder Beschichtungen vorgestellt. Im Gespräch ist auch, warum etablierte Messmethoden für manche Anwendungen nicht mehr ausreichen und welche Verfahren nötig sind, um neue fertigungstechnische Möglichkeiten messbar zu machen.

>>> Dieses Video wurde im Zuge der Bruker Alicona TechDays 2021 aufgenommen - hier finden Sie alle Videos.

Teilen Sie es mit Ihren Kollegen: